Navigation >> programm >> Programm swiss publishing day30 jUNI 2016

Programm swiss publishing day30 jUNI 2016

Bildcollage_Programm_spd15B

Nach der Drupa die Weichen richtig stellen!

Die Drupa 2016 wird uns mit Neuankündigungen geradezu überschwemmen. Die Konferenz vom 30. Juni 2016 unter dem Motto «Druck packts» zeigt, was für die Zukunft relevant sein wird und welche neuen Geschäftsmodelle sich daraus ergeben.


Programm Vormittag

(Änderungen vorbehalten)

09.00 - 09.15

René Theiler: Begrüssung und Einführung in den Konferenztag

09.15 - 09.55 Michael Apenberg
Wohin entwickelt sich der Markt durch den Medienwandel; Geschäftsmodelle und Geschäftschancen für Print?

09.55 - 10.35 Mathias Schunke
Welche Perspektiven eröffnen die technischen Neuheiten der Drupa konkret?

10.35 - 10.50 Pause


10.50 - 11.50 Die Drupa-Neuheiten aus erster Hand
die Keyplayer stellen Ihre Lösungen und Visionen vor

Sessions Nachmittag

(Änderungen vorbehalten)

Stepahn Jaeggi: Variable Daten mit PDF
Einer der grössten Vorteile des Digitaldrucks ist die Möglichkeit, variable Daten zu drucken. Bisher gab es dafür vor allem proprietäre Lösungen einzelner Hersteller. PDF ist von Haus aus nicht sehr gut für variable Daten geeignet. Der neue ISO Standard "PDF/VT" (V = variabel, T = Transaktionsdruck) soll dies ändern. Stephan Jaeggi wird sich auf der drupa intensiv nach entsprechenden Lösungen sowohl bei der Software zur Erzeugung von variablen Daten als auch bei Herstellern von Digitaldrucksystemen umsehen und wird uns die Ergebnisse seiner Schatzsuche präsentieren.

Reto Kneubühler/ Tom Röthlisberger: Markenerlebnisse cross und knackig
Die Schweizer KMU Landschaft verändert ihr Gesicht. Vom traditionellen Vertrieb der letzten Jahrzehnte hin zum multisensuellen und interaktiven Marken-Erlebnis – und die Druckbranche ist mitten drin.  Um diesen Kundenansprüchen gerecht zu werden sind innovative Produkte und Dienstleistungen für einen nachhaltigen Erfolg gefragt. Mit der Suite 55 hubs stellt 55 weeks eine modulare Lösung für crossmediales Marketing zur Verfügung, die von Druck bis Digital alle Bedürfnisse abdecken kann.

Edoardo Finotti: Best Practise: Das neue Inkjet-System für den Verpackungsdruck bei der Model AG

Jürgen Seitz: (GMG GmbH & Co. KG): Spektrales Farbmanagement und die Erstellung prozessspezifischer Charakterisierungsdaten

Mathias Schunke: Neuer PSO-Standard: Worum geht es, was ist das Ziel?

Eddy Senn: Best Practise neuer PSO-Standard: wie wird das Ziel erreicht.

Referent offen: Neue Inkjet-B2-Systeme: wann steige ich um und wieso?

Referent offen: Fallbeispiel eine der grössten Inkjet-Projekte der Schweiz

Martin Klein: Die neue Rolle des Druckdienstleisters: Von der integrierten Druckerei zum Marketing-Provider.

Michael Bromberger: Workshop Business-Anwendungen im Inkjet-Druck

Referent offen: Inkjet oder Offset: Beispiel einer Evaluation.